Kokosöl – ein natürliches Hausmittel für Gesundheit und Körperpflege

Zurzeit ist Kokosöl bei vielen Menschen wieder sehr beliebt. Diese Entwicklung hat das Produkt seinen vielfältigen Eigenschaften zu verdanken. Das Öl hat den Vorteil, dass sich mit Hilfe desselben eine Vielzahl von Haushaltsartikeln behandeln und sogar herstellen lässt.


Die wichtigsten Eigenschaften von Kokosöl auf einen Blick

Kokosöl zeichnet sich durch eine gelbliche bis weiße Färbung aus. Der Geruch desselben kann als mild und leicht nach Kokos duftend, beschrieben werden. Generell verströmt die Substanz ein angenehmes Aroma und ist unaufdringlich. Bei Raumtemperatur verfügt das Öl über eine feste Konsistenz. Der Schmelzpunkt desselben liegt jedoch bereits bei 23 bis 26°C, so dass Sie das Mittel nur leicht erwärmen müssen, wenn Sie dieses verflüssigen wollen. In diesem Kontext ist anzumerken, dass das Kokosöl beim langsamen Zergehen viel Schmelzwärme aufnimmt. Wenn Sie dieses also in den Mund nehmen, erzeugt es dort einen stark wahrnehmbaren Kühleffekt.

Aus diesen Inhaltsstoffen setzt sich das Kokosöl zusammen

Zu einem großen Teil besteht das Kokosöl aus Triglyceriden. Dieser Inhaltsstoff enthält ungesättigte Öl-Reste sowie gesättigte Reste von Fettsäuren. Des Weiteren sind im Öl Bestandteile von Magnesium, Calcium, Kalium, Eisen, Kupfer, Natrium sowie Vitamin E, Lactone und Phosphor vorhanden. Hierbei handelt es sich um hochwertige Bestandteile, denen der positive Einfluss des Kokosöls auf den menschlichen Körper zu verdanken ist.

So wird das Kokosöl gewonnen

Das Öl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Hierzu wird die Frucht zuerst geerntet, anschließend geöffnet und dann das Innere zerkleinert. Im nächsten Schritt pressen die Arbeiter dieses in speziellen Mühlen aus, so dass der gesamte ölige Extrakt aus der Kokosnuss entfernt wird. Zur Herstellung von Speiseöl wird die Flüssigkeit aus der Kokosnuss außerdem noch desodoriert und raffiniert. In der Regel kann das Öl bis hin zu zwei Jahren gelagert werden.

Verwenden Sie Kokosöl zur Körperpflege

Einen hohen Bekanntheitsgrad hat das Kokosöl wohl auf Grund seiner guten Wirkung auf die menschliche Haut. Tragen Sie dieses direkt auf Ihren Körper auf, fungiert die Flüssigkeit als effektiver Feuchtigkeitsspender. So können Sie mit dem Öl auch raue Stellen wie Ellenbogen, Knie oder auch Ihre Hände behandeln. In diesem Kontext ist anzumerken, dass Sie gleichermaßen die Möglichkeit haben, die Substanz zu einem Lippenbalsam sowie zu einer Körperbutter zu verarbeiten – für letztgenanntes Produkt müssen Sie das Öl lediglich mit Sheabutter vermischen. Das Kokosöl eignet sich des Weiteren zur Pflege Ihrer Zähne und der Mundschleimhaut. Hierfür wenden Sie eine Technik an, die sich „Ölziehen“ nennt. Dabei nehmen Sie das Öl in den Mund und bewegen dieses anschließend für mehrere Minuten hin und her – so wird sichergestellt, dass dieses seine Wirkung voll entfaltet. Die Substanz soll ein effektives Mittel gegen Zahnstein, Karies, Mundgeruch und Zahnfleischbluten darstellen. Zusätzlich wirken die Inhaltsstoffe derselben entgiftend und antibiotisch.

Deodorants mit Kokosöl

In der heutigen Zeit werden auch Deodorants aus Kokosöl hergestellt. Auch hier wirken die Stoffe des Öls antibakteriell, wodurch die Geruchsbildung verhindert wird. Im Gegensatz zu geläufigen Produkten, die im Supermarkt angeboten werden, ist das Kokosöl beim Auftragen nicht reizend und auch nicht wie Aluminiumsalze mit Langzeitschäden verbunden.

Peelings aus Kokosöl

Im Übrigen eignet sich das Kokosöl hervorragend zur Herstellung von Körperpeelings. In diesen hat das Öl eine aromatisierende sowie eine pflegende Wirkung. Dieses sorgt dann dafür, dass Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird und so geschmeidig bleibt.

Kokosöl reinigt die Haut und schützt Sie vor Krankheiten

Das vielseitige Öl erfreut sich als Zutat zur Herstellung von Seifen großer Beliebtheit. Zu verdanken ist dies nicht nur der starken Reinigungskraft der Substanz. Mit dem Kokosöl erhält die Seife eine feste Konsistenz und bildet zudem feinporigen Schaum. Im Übrigen kommt die ölige Flüssigkeit mittlerweile auch in Flüssigseiten zur Anwendung. Hier sorgt das Öl dafür, dass diese eine besonders cremige Konsistenz erhält. Eine Besonderheit des Kokosöls besteht darin, dass dieses einen natürlichen Sonnenschutz darstellt. Die Substanz enthält nämlich einen Lichtschutzfaktor von 4 bis 5. Somit ist das Öl vor allem dann, wenn Sie sich bei vorgebräunter Haut oder schwacher Sonneneinstrahlung schützen wollen, die richtige Wahl für Sie. Wenn Sie im Sommer gerne in der Natur unterwegs sind, sollten Sie sämtliche Körperstellen, die nicht von Kleidungsstücken bedeckt sind, mit dem Mittel einreiben. Da das Kokosöl Laurinsäure enthält, werden Sie von Zeckenbissen verschont. Auch Ihr Haustier können Sie mit der Substanz gegen Zecken resistent machen.

Kokosöl als Haarpflegeprodukt

Auch Kopfhaut und Haare lassen sich übrigens mit dem Öl der Kokosnuss behandeln. So bekämpft dieses bei regelmäßiger Anwendung Schuppen und beugt sogar der Entstehung derselben vor. Bei Kindern kann die Substanz des Weiteren ein hervorragendes Mittel gegen Läuse darstellen. Hierfür reiben Sie die Haare Ihres Nachwuchses bis zur Kopfhaut mit dem Öl ein und lassen dieses anschließend unter einem Handtuch mehrere Stunden einwirken. Durch seine zähe Konsistenz verstopft das Kokosöl die Atemorgane der Parasiten, so dass diese schnell verenden.

Kokosöl zur Behandlung müder Füße

Zu guter Letzt ist noch anzumerken, dass Sie das Kokosöl auch zur Behandlung Ihrer Fußsohlen anwenden können. Wenn Sie bereits seit einiger Zeit mit trockenen und rissigen Füßen zu kämpfen haben, sind Sie mit dieser Substanz bestens beraten. Bei einer regelmäßigen Pflege mit dem Öl wird Ihre Haut selbst an stark beanspruchten Stellen geschmeidig. Zusätzlich beugen Sie mit dem zähflüssigen Mittel der Entstehung von Erkrankungen wie Haut- und Fußpilz entgegen – dies ist in erster Linie der pilzhemmenden Wirkung desselben zuzuschreiben. Das Öl können Sie entweder direkt auf die Haut auftragen oder Ihr Fußbad mit demselben anreichern.

So setzen Sie das Kokosöl im Haushalt ein

Auch im Haushalt gibt es für das Kokosöl eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. So können Sie mit diesem Produkt beispielsweise das Holz in Ihren eigenen vier Wänden behandeln. Das Öl hat nämlich eine antibakterielle Wirkung und lässt nach der Einwirkung Wasser von der jeweiligen Oberfläche abperlen. Idealerweise wenden Sie die Substanz auf noch unbearbeiteten Holzmöbeln an.

Mit dem Kokosöl können Sie des Weiteren Etiketten von Flaschen und Gläsern spielend leicht ablösen. Hierfür müssen Sie dieses lediglich einreiben und die Flüssigkeit einwirken lassen. Nach einigen Minuten Wartezeit kannst Du das Klebeetikett unumständlich und rückstandslos entfernen

Schreibe einen Kommentar