So gesund ist Bier – Mit Rezepten

Schon vor Jahrhunderten wurde Bier als „Flüssiges Brot“ bezeichnet. Bier ist, in Maßen getrunken, gesund und kalorienarm. Auf 100 ml Bier kommen 45 kcal. Bier ist nicht nur ein Genussmittel, sondern vielfältig einzusetzen.


Es gibt herrliche Rezepte in der Küche.

Das Bier

Das deutsche Bier unterliegt dem Reinheitsgebot von 1516 den der bayrische Herzog Wilhelm der IV verkündigte. Bis zum heutigen Tag hat dieses Gesetz seine Gültigkeit und ist dass älteste Lebensmittelgesetzt in der Geschichte, so weit bekannt ist. Erst ab Mitte des 16. Jahrhunderts kam die Biersteuer dazu, die bis zum heutigen Tag. Dem deutschen Reinheitsgebot unterliegen auch die ausländischen Exportbiere.

„Wer zu einer Zigarre ein Bier trinkt, den kann so leicht nichts in Rage bringen.“

Otto von Bismark

Hauptbestandteil vom Bier ist Hopfen und Malz.

Wie entsteht Malz?

Aus der eigens für die Bierherstellung gezüchtete Gerste wird Malz hergestellt. Gerste ist der Grundstock des Bieres. Die gereinigte Gerste wird im Wasser aufgequollen. Anschließend werden die Gerstenkörner zum Keimen gebracht. Durch eine biochemische Reaktion setzt sich die Stärke der Gerstenkörner in Zucker um. Der „Mälzer“ überwacht den Gärungsprozess und ist für die Weiterverarbeitung verantwortlich. Zuerst entsteht Grünmalz. Aus dem Grünmalz entsteht Braunmalz. Erst jetzt beginnt das Brauen.

Hinzu kommt der Hopfen

Es gibt vorwiegend in der bayrischen Gegend, Baden Württemberg und Rheinpfalz, Hopfen-Anbaugebiete, die für Brauereien verwendet werden. Geerntet wird der Zapfen von dem weiblichen Hopfen. Wild wachsender Hopfen wird nicht verwendet.

Alkoholgehalt im Bier

Die prozentualen Angaben auf den Bierflaschen beziehen sich auf die Stammwürze, nicht auf den Alkoholgehalt. Der Hopfen gibt dem Bier erst die richtige Würze und damit Geschmack. Seht auf der Flasche 12%, teilen Sie diesen Wert durch vier. Das entspricht dem tatsächlich Alkoholgehalt.

Kleine Bierkunde

Obergärige Biere: Die Hefe setzt sich bei 20° an der Oberfläche ab.

Untergärige Biere: Die Hefe setzt sich bei niedriger Temperatur auf dem Boden ab.

Bier wird auf der ganzen Welt getrunken. Jedes Land hat seine Vorlieben auf. Von kräftig bis süßlich, mit Schaum und in vielen Gegenden ohne die schaumige Blume. Bei einer Temperatur von 7° bis 9° kann sich der Biergeschmack voll entfalten.

  • Ale – helles englisches Bier
  • Altbier – obergäriges Bier
  • Berliner Weiße – obergäriges Bier aus Gerste und Weizenmalz zum Mischen geeignet
  • Bockbier – untergäriges Starkbier
  • Export Bier – aus Gerstenmalz
  • Kölsch – helles obergäriges Bier aus der Kölner Region

Lagern Sie Bier in dunklen kühlen Räumen.

Rezepte mit Bier

Biersuppe mit Graupen (Kochgerste)

50 G Graupen, ¾ L helles Bier, 60 G Zucker, 1 Eigelb, 1 Eiweiß, ¼ L Wasser.

Wasser mit Salz und Graupen gar kochen. Anschließend das Bier und den Zucker dazugeben und aufkochen. Vom Herd nehmen, das Eigelb mit 3 EL Suppe verrühren und die Biersuppe damit binden. Alles erhitzen. Das Eiweiß steif schlagen. Mit einem Löffel abstechen und in der Suppe einige Minute nachgaren.

Sauerkraut mit Bier

500 G Sauerkraut, ¼ L helles Bier, ¼ L Fleischbrühe, 1 Zwiebel in Würfel, durchwachsener Speck, 1 EL Schmalz

Die Zwiebel in dem Erhitzen Schmalz glasig werden lassen. Sauerkraut zugeben und durchrühren. Bier, Brühe und den durchwachsenen Speck dazu. Alles bei mäßiger Hitze garen.

Biersoße für Karpfengerichte

½ L Malzbier, ⅛ L Wasser, 4 EL Essig, 20 G Kartoffelstärke 1 große Zwiebel, 60 G Lebkuchen, Salz Zucker, 1 Petersilienwurzel

Die Zwiebel in Ringe schneiden und mit dem Bier und Wasser aufkochen. Petersilienwurzel zerkleinern weich dünsten und zu dem Bier geben. Essig über den zerbröselten Lebkuchen gießen, auflösen und zu dem Bier geben. Alles aufkochen. Kartoffelstärke mit kaltem Wasser anrühren und die Soße mit andicken. Abschmecken mit Salz, eventuell Zucker. Wenn Sie mögen, ein wenig Rotwein nach Geschmack.

Berliner Weiße

Die Berliner Weiße ist ein beliebtes sommerliches Getränk, das mit ­einem dicken Strohalm in spezielle, Berliner weiße Gläser, serviert wird.

1 Flasche Berliner Weiße, Himbeersaft oder Waldmeistersaft.

Füllen Sie den die gesamte Flasche Berliner Weiße in das Glas. Geben Sie so viel Saft dazu, wie Sie mögen. Gut umrühren und gekühlt trinken.

Bierteig  zum Ausbacken für Kuchen und Fischfilet

⅛ L helles Bier,⅛ L Wasser, 125 G Mehl, 2 Eigelb, 2 Eiweiß

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und zum Schluss das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Tauchen Sie Apfeltücke in den Teig und im Fett einige Minuten Backen.

Äpfel nach dem Backen in Zucker und Zimt wälzen.

Fischfilet

Fischfilets salzen und pfeffern und in den in den Teig tauchen. Etwas abtropfen und im Fett ausbacken.

Bier für Ihre Haare

Um schönen Glanz in Ihre Haare zu bekommen, opfern Sie ein Glas helles Bier als letzte Spülung. Ihre Haare fühlen sich anschließend kräftiger an.

Hopfen wirkt beruhigend und wird gerne als abendlichen Tee getrunken und in Teemischungen beigefügt.

Schreibe einen Kommentar